WEBINAR Mehr Konsistenz im Markenauftritt - So setzt A1 Brand Strategy mit Digital Asset Management um

Jetzt registrieren

Bynder erhält ISO Zertifizierung für Business Continuity Management System

23 März 2021

Zur Übersicht

Bynder erhält ISO Zertifizierung für Business Continuity Management System


Implementierung ermöglicht sicheren Austausch digitaler Inhalte sowie umfassende Rückverfolgung von Systeminteraktionen

AMSTERDAM – 23 March 2021 Bynder, einer der führenden Anbieter für Digital Asset Management (DAM), gab heute die Zertifizierung seiner Plattform für den Standard 22301:2019 bekannt. Den Anforderungen des Standards folgend hat Bynder ein Business Continuity Management System implementiert, um so vor möglichen Störungen zu schützen und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu minimieren. Mit dieser neuen Zertifizierung ermöglicht Bynder seinen Kunden ein hohes Maß an Datenschutz, Sicherheit und Geschäftskontinuität.

Sicherheit und Datenschutz gehören im Digitalbereich zu den Top-Prioritäten. Dies gilt auch für die Verwaltung digitaler Medien und Inhalten. Die Risiken können dabei von unterschiedlicher Natur sein: von Cyber-Attacken, über Datenschutzverletzungen bis hin zu Datenmissbrauch und -Verlust. Anbieter digitaler Services müssen entsprechend hohe Standards ansetzen, wenn es um Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen geht. Standards wie der Sicherheit und Resilienz Standard der ISO, welche Übersicht über die nötigen Anforderungen sowie Kontrollmechanismen bieten, helfen Unternehmen dabei, sich vorzubereiten und ihre eigenen Maßnahmen zu bewerten.

Im Rahmen der Zertifizierung wird ein jährliches unabhängiges ISO-Audit durchgeführt, um so die kontinuierliche Einhaltung aktueller sowie künftiger Versionen des Standards sicherzustellen. Kunden von Bynder sind so in der Lage, mittels einer zuverlässigen und sicheren DAM-Lösung, digitale Inhalte sicher weiterzugeben. Protokolle liefern zudem einen umfassenden Einblick in verschiedene Nutzeraktionen, wie das Öffnen und Herunterladen oder auch Löschen von Inhalten, sowie vorgenommene Systemänderungen. Darüber hinaus führt Bynder regelmäßige Sicherheitstests und Überprüfungen durch, die sicherstellen, dass Daten vor internen und externen Bedrohungen geschützt sind. Hier stehen insbesondere Zugriffsfunktionen im Fokus, wie der rollenbasierte kontrollierte Zugriff, der zeitbasierte eingeschränkte Zugriff sowie Entzug der Zugriffsberechtigung auf gesendete Objekte.

„Unsere Kunden vertrauen darauf, dass ihre digitalen Inhalte und teilweise sehr sensible Informationen auf unserer Plattform sicher sind,“ erklärt John Mazotis, Chief Information Security Officer, Bynder. „Entsprechend wichtig ist es für uns, mit aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten, die angemessenen Vorkehrungen zu treffen und unser SaaS-Angebot den neuesten Standards anzupassen. International anerkannte Standards wie die der ISO erlauben es uns, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit unserer Kundeninformationen zu gewährleisten – jederzeit und an jedem Ort.

Bynder verfügt über weitere wichtige Sicherheits- und Datenschutz-Zertifizierungen, dazu gehören

  • ISO 27001: 2013, ISO 27018: 2019 und ISO 22301: 2012 zertifiziert

  • HIPAA-konform: Schutz von medizinischen Informationen und sensiblen Patientendaten.

  • PCI-DSS-konform: PCI-DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) zum Schutz von Informationen über Personen und deren Zahlungsdetails, die auf jeder Online-Plattform verwendet werden.

  • GDPR- und CCPA-konform: Vollständige Übereinstimmung mit den Datenschutzgesetzen der EU, Großbritanniens und USA, einschließlich der neuesten GDPR- und CCPA-Gesetze.

Weitere Informationen zu den Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen auf der Digital Asset Management Plattform von Bynder finden Sie unter: https://www.bynder.com/de/leitfaden/sicherheit-bynder-dam/