Webinar Mit der Salesforce Marketing Cloud außergewöhnliche digitale Erlebnisse schaffen

Registrieren

Digital Rights Management mit Digital Asset Management

Funktionen zum Managen digitaler Rechte bei der Verwaltung digitaler Assets helfen Unternehmen dabei, Compliance-Risiken zu minimieren.
Fordern Sie den DRM-Leitfaden an

Was ist Digital Rights Management (DRM)?

Digital Rights Management (DRM) steht für Richtlinien, Verfahren, Praktiken und Technologien, mit denen Inhaltseigentümer die Verteilung, Wiederverwendung und Nutzung digitaler Assets steuern können.

Mit Digital Rights Management können Unternehmen die Nutzung ihrer DAM Plattform (Digital Asset Management) steuern. Mit DAM Lösungen (Digital Asset Management) können Unternehmen digitale Inhalte schnell und sicher speichern, organisieren, finden, abrufen und verteilen.

Warum ist DRM für DAM wichtig?

Unternehmen können das Risiko von rechtlichen Sanktionen verringern, indem sie Informationen zur Nutzung und Wiederverwendung digitaler Assets aufzeichnen. Für Unternehmen ist es wichtig zu verfolgen, wann Markeninformationen genutzt werden, wo sie genutzt werden und wie sie von internen und externen Parteien verwendet werden. Sollten Sie beispielsweise ein Fotoshooting durchführen, müssen Sie möglicherweise den Ort, an dem das Foto aufgenommen wurde, den Namen des Fotografen, die Namen der auf dem Foto abgebildeten Fotomodelle usw. verfolgen können. Sobald Unternehmen Agenturen beauftragen, Inhalte in ihrem Namen zu erstellen, kommt es häufig zu einer Reihe von Verträgen, die festlegen, wann, wo, und wie diese digitalen Assets genutzt werden können. Das manuelle Verfolgen in einer Tabelle ist hierfür zu zeitaufwändig. In der Zwischenzeit besteht die Gefahr, dass vertrauliche Materialien auf gemeinsam genutzten Netzwerklaufwerken gespeichert sind und jeder darauf Zugriff hat. Hier kommt DAM ins Spiel - es bietet alle Informationen darüber, wann, wo und wie die Marken-Assets in einem Self-Service-Portal genutzt werden können.

Innerhalb der DAM-Plattform können Sie Informationen zu digitalen Rechten direkt mit bestimmten digitalen Assets oder Gruppen von Marken-Assets verknüpfen und berechtigten Personen zum richtigen Zeitpunkt explizite Nutzungsinformationen zur Verfügung stellen. Das Verfolgen der Nutzung von Tausenden oder sogar Millionen von Dateien ist kein einfaches Unterfangen - die Automatisierung von DRM in Verbindung mit DAM nimmt Ihnen diese Arbeit ab.

Einschränkungen, zeitliche Beschränkungen, Fotomodellrechte, Standortrechte etc: Es gibt viele Richtlinien für die Verwendung von Inhalten und Sie haben die Möglichkeit eigene Regeln für intern erstellte Inhalte festzulegen und diese Nutzungsinformationen mit externen Partnern zu teilen.

Es geht nicht nur darum, konform zu sein. Der Missbrauch von Markeninformationen hat sehr reale Konsequenzen. Klagen, die den Ruf Ihrer Marke gefährden, zeitaufwändiges Aufspüren, wie Marken-Assets verwendet wurden... all diese Dinge können mit einer DRM-Strategie (Digital Rights Management) und der Technologie zur Automatisierung dieser Richtlinien vermieden werden.


Hauptvorteile der Verwendung von DAM in Verbindung mit DRM

Es macht keinen Sinn, sich darauf zu verlassen, dass eine einzige Person alle Informationen kennt und teilt, wie, wo und wann digitale Marken-Assets verwendet werden sollen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern den Zugriff, es selbst herauszufinden! Mit Funktionen wie zeitlichen Beschränkungen für Assets, eingeschränkten Nutzungsbeschränkungen und Archivierungsbeschränkungen können Sie steuern, wann Assets verfügbar sind, wann sie ablaufen und wann sie nicht mehr nicht mehr verwendet werden sollen (aber zu Archivierungszwecken aufbewahrt werden müssen).

Während DAM hauptsächlich als durchsuchbare Bibliothek digitaler Inhalte verwendet wird, müssen Sie manchmal streng vertrauliche Assets sperren können. Im Gegensatz zu Cloud-Speicher-und Collaboration-Plattformen steht im DAM den Benutzern alles zur Verfügung, solange Sie es erlauben. Wenn Sie den Zugriff auf ein bestimmtes Asset steuern müssen, stehen Ihnen DRM-Funktionen zur Verfügung. Sie können den Zugriff auf bestimmte Gruppen oder Berechtigungsprofile einschränken oder streng vertrauliche Ressourcen für neue Produktversionen sperren. Ein zusätzlicher Bonus ist die Verwendung der Download-Genehmigungsfunktion, um Anfragen zur Verwendung von Inhalten zu beantworten. So können Sie den Überblick darüber behalten, wie Assets verwendet werden, ohne sie vollständig zu sperren.

Es kann vorkommen, dass Sie über Marken-Assets verfügen, die nicht für Downloads zur Verfügung stehen sollen. In diesem Fall können Sie die Dateien vor Benutzern verbergen und/oder den Download-Zugriff für bestimmte digitale Assets vollständig widerrufen. Sobald Sie die Möglichkeit zum Herunterladen eines Assets deaktivieren, können Sie die gemeinsame Nutzung von Inhalten auf eine kleine Anzahl von Personen beschränken, die über alle Administratorrechte für die DAM-Plattform verfügen.

Am digitalen Arbeitsplatz kann man leicht den Überblick darüber verlieren, welche Version die aktuellste ist. Dies kann problematisch sein, insbesondere wenn Sie mit aktualisierten Versionen arbeiten, um Elemente für die Einhaltung von Vorschriften in verschiedenen Märkten anzupassen. DAM-Plattformen, die Benachrichtigungen über neue Versionen ermöglichen, informieren Benutzer darüber, dass eine aktualisierte Version hochgeladen wurde.

Kontext ist für Digital Rights Management wichtig. Verträge, Nutzungsbedingungen und andere wichtige Metadaten müssen angehängt, eingebettet oder direkt auf Ihre digitalen Assets angewendet werden. Durch die Möglichkeit, Verträge mit digitalen Assets zu verknüpfen oder zusätzliche Dateien und Anhänge hinzuzufügen, können Sie wichtige Informationen zur Nutzung bereitstellen.

Es kann passieren, dass Sie auf "Senden" klicken, bevor Sie dies beabsichtigt haben. Sollten Sie versehentlich ein Marken-Asset über eine DAM-Plattform, wie z.B. Bynder, freigeben, können Sie den Zugriff schnell widerrufen. Innerhalb dynamischer Kollektionen können Sie Nutzungsregeln aktualisieren (bearbeiten, herunterladen oder anzeigen) und schnell steuern, welche Inhalte sich in der Kollektion befinden sollen.



Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Digital Rights Management

Digital Rights Management (DRM) steht für Richtlinien, Verfahren, Praktiken und Technologien, mit denen Inhaltseigentümer die Verteilung, Wiederverwendung und Nutzung digitaler Assets steuern können.

Sobald Sie Inhalte in das Bynder DAM hochladen, können Sie ein Datum auswählen, an dem diese ablaufen sollen (z.B. bei einem Standardvertrag über zwei Jahre mit dem Fotografen XYZ).

Weiterhin können Sie ein Datum auswählen, an dem Inhalte "live geschaltet" werden sollen. Sobald Sie diese Option auswählen, sind Inhalte für Personen, die keinen Zugriff auf Assets mit Sperrfristen haben, nicht sichtbar. Mit dieser Funktion können Sie beispielsweise sensible Produkteinführungen oder Ankündigungen steuern, die bis zu einem bestimmten Datum nicht für alle Benutzer zugänglich sein sollen.

Mit Benutzerberechtigungen in Digital Asset Management Lösungen, wie z.B. Bynder, können Sie steuern, was einem Benutzer innerhalb des DAMs erlaubt ist. Beispielsweise haben DAM Manager vollen Zugriff auf Archivmaterial, während andere Personen, die Archivbestände nie sehen müssen (oder wollen). Eventuell haben Sie auch eingeschränkte Benutzer, die nicht vollständigen Zugriff auf alle Assets benötigen. Für jede bestimmte Benutzergruppe können Sie Regeln festlegen, welche Arten von Assets heruntergeladen oder angezeigt werden können. Mit Benutzerberechtigungen und Download-Genehmigungen können Sie diese Regeln kodifizieren und ihre Implementierung mithilfe von Technologie automatisieren.

Erfahren Sie in unserem Leitfaden zum Marketing Ressourcen Management, wie Bynder den ROI Ihrer Inhalte steigern kann.

xtagstartzpSobald Sie wissen, über welche Arten von Inhalten Sie verfügen, wie sie verwendet und aufbewahrt werden sollen, können Sie herausfinden, welche Funktionen auf einer DAM Plattform vorhanden sein müssen.

Ja! Sprechen Sie mit uns und melden Sie sich für eine Bynder DAM Demo an. Unser Berater informiert Sie, wie DAM Software das Digital Rights Management in Ihrem Unternehmen verbessern kann. In der Zwischenzeit fordern Sie den Digital Rights Management Leitfaden von Bynder an, um mehr zu erfahren.