WEBINAR Mehr Konsistenz im Markenauftritt - So setzt A1 Brand Strategy mit Digital Asset Management um

Jetzt registrieren

Marketing Asset Management

Marketing-Teams produzieren eine Menge an Inhalten. Erfahren Sie, wie Marketing Asset Management Unternehmen dabei hilft, all diese Inhalte zu verwalten, kennzeichnen und zu organisieren.

Erfahren Sie mehr

Was ist Marketing Asset Management?

Der Ausdruck „Marketing Asset Management“ bezeichnet das Erstellen und Verwalten einer Bibliothek von Materialien für Vertrieb, Werbeaktionen und Marketing.

Verfügt ein Unternehmen über eine solche Bibliothek, kann diese ganz unterschiedliche Markeninhalte enthalten, wie etwa Fotos, Logos, Videos, Podcasts, Materialien für Vertrieb und Werbung, Website-Inhalte, Blogs, E-Mails, Werbeanzeigen oder Broschüren.

Unternehmen erzeugen ständig und in großem Umfang neue Inhalte. Diese angemessen zu speichern und zu organisieren, kann sehr schwierig sein. Ein wirksames Marketing Asset Management ist wichtig: So können Ihre Marketingfachleute Vertriebs- und Werbematerialien schneller und leichter finden, abrufen, organisieren, prüfen und verbreiten. Inhalte gehen nicht mehr so schnell verloren, doppelte Arbeit wird vermieden und keine falschen Versionen verwendet. Marketing Asset Management sichert die Markenkonsistenz, verbessert Prozesse und spart Zeit, damit Ihre Teams sich darauf konzentrieren können, Wachstum zu generieren.

Welche Herausforderungen gibt es normalerweise im Zusammenhang mit Marketing Asset Management?

Es kann eine ganze Reihe von Herausforderungen geben, wie zum Beispiel:

  1. Auswählen der passenden Marketing Asset Management-Software.
  2. Interne und externe Verständigung über den Asset Management-Prozess.
  3. Gewährleistung einer korrekten Nutzung und Wartung.

Wie immer im IT-Einkauf sind die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und der Menschen, die dort arbeiten, ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Software. Überlegen Sie, welche Bedürfnisse die unterschiedlichen Benutzer bei Ihnen haben, welche Inhalte Sie in welchem Umfang verwalten müssen, wie Sie jeden einzelnen Aspekt von Prozessen wie etwa der Zugriffsverwaltung kontrollieren möchten und welche Anforderungen Sie beim Teilen von Dateien haben. Sind Ihre Anforderungen und Ziele geklärt, können Sie nach der besten Marketing Asset Management-Software für Ihre Zwecke suchen.

In der internen Kommunikation kommt es nun darauf an, dass alle Beteiligten und Benutzer den Zweck und die Vorteile der Neuerung verstehen, also, wie diese ihnen das Leben erleichtern kann und warum sie sich dafür interessieren sollten. Entwickeln, dokumentieren und verbreiten Sie eindeutige Richtlinien, Prozesse und Abläufe, die für alle Benutzer gelten und prüfen Sie regelmäßig deren Einhaltung. Standardisieren Sie Prozesse und führen Sie schlüssige Dateinamenskonventionen ein, damit selbst Neulinge sich rasch zurechtfinden und es weniger Fehlerquellen gibt. Das alles wird Ihnen bei der dritten Herausforderung helfen. Sind alle Beteiligten informiert und die richtigen Softwaresysteme für die Unterstützung Ihres Marketing Asset Managements vorhanden, sollte das Finden, Speichern und Verbreiten von Materialien sehr einfach sein.


Welche Vorteile bringt Bynder beim Marketing Asset Management?

Wenn die passenden Marketingmaterialien leicht zu finden und zu verwenden sind, bleibt mehr Zeit für die eigentliche Arbeit und es gibt weniger Fehlerquellen. Mit Marketing Asset Management können Sie eine Arbeitsumgebung schaffen, in der die Zusammenarbeit leichter fällt und mehr Freude macht. Das ist auch gut für die Leistung und Kreativität Ihrer Leute. Wenn weniger unnötige Aufgaben anfallen und Ihre Teams mehr Freude an der Zusammenarbeit haben, sollte auch die Produktivität und Zufriedenheit steigen.

Ein starkes Marketing Asset Management-System hilft, Materialien schneller zu finden und zu verwenden. Prüfungen werden einfacher, schneller und genauer. Besser organisierte und optimierte Prüf- und Suchprozesse senken die Wahrscheinlichkeit, dass dieselbe Arbeit mehrfach erledigt werden muss. Da Ihre Prüf- und Suchprozesse besser systematischer und exakter werden, wird es auch unwahrscheinlicher, dass etwas zweimal erledigt werden muss und Zeit verschwendet wird. Digital Asset Management ermöglicht darüber hinaus Marketingprozesse, die zu einer effizienteren Zusammenarbeit mit externen Agenturen und Kunden führen und das Risiko senken, Marketinginhalte zu verlieren.

Mit Marketing Asset Management können Sie vollständig steuern, was jemand zu sehen bekommt. So laufen Sie z.B. nicht Gefahr, veraltete Unterlagen oder Logos oder eine Werbekampagne mit Branding-Fehlern zu verwenden – ersparen Sie Ihren Vertrieblern solche Peinlichkeiten; verhindern Sie Schäden am Ruf Ihrer Marke und der Loyalität ihrer Kunden. Ihre Teammitglieder und die Menschen, die Ihnen zuarbeiten, werden Inhalte nur noch über eine einzige zentrale Stelle erhalten – die Markenkonsistenz ist also gesichert.

Erzeugt Ihr Unternehmen viele Inhalte, verlieren Sie schnell den Überblick, welche Inhalte schon einmal gut funktioniert haben und in der Zukunft noch einmal nützlich sein könnten. Wenn Sie Ihre Marketinginhalte korrekt ablegen und bewerten, wird es einfacher, Materialien zu finden, die Sie später umwidmen oder wiederverwenden können. Das sind ideale Voraussetzungen für die Anpassung von Inhalten für verschiedene Kanäle und die Aktualisierung von Materialien, wenn Ihre Produkte oder Dienstleistungen sich weiter entwickeln.

Mit einem guten Marketing Asset Management sinkt das Risiko, mehrere Versionen derselben Datei zu speichern oder sonstige IT-Probleme zu verursachen, die sich negativ auf Ihre Netzwerke auswirken und den Speicherplatz auf Servern oder Festplatten unnötig belasten können. Indem Sie den Zugriff auf Markeninhalte und Unternehmensdaten kontrollieren, verbessern Sie auch das Risikomanagement und die Datenkonformität in Ihrem Unternehmen.



Welche Funktionen von Bynder helfen Ihnen beim Marketing Asset Management?

Die Planung und Organisation Ihres Marketing Asset Managements kostet Sie zunächst etwas Zeit. Sobald aber ein gutes System steht, werden Sie beim Finden und Verbreiten Ihrer Inhalte reichlich Zeit sparen. Darüber hinaus haben Sie dann eine bessere Kontrolle über Ihre Dokumente.

Mit einer zentralisierten Plattform können Sie Ihre Marketing-Inhalte an einem Ort organisieren und speichern. Teilen und Verbreiten werden einfacher, Prozesse unkomplizierter. Die Plattform sollte von jedem Ort aus verfügbar sein und die Zugriffskontrolle muss bei Ihnen liegen. Verwenden Sie eine einheitliche Dateinamenskonvention mit Bezeichnungen wie etwa MARKE_DOKUMENT_DATUM_STATUS. Dann ist es möglich, Dokumente schnell zu finden und zu prüfen. Unterteilen Sie die Inhalte nach Kategorien, die alle Benutzer nachvollziehen können: Datum, Art des Inhalts, Abteilung, Art der Kampagne, Kanal usw. – geben Sie das an, was in Ihrem Umfeld relevant und nützlich ist. Markieren Sie bei jedem Marketinginhalt auch den Status, wie etwa „aktiv“, „aktualisieren“ oder „archiviert“.

Es ist wichtig, dass die Marketinginhalte leicht zu finden sind und in der richtigen Version verwendet werden. Die meisten Unternehmen verwenden ein Digital Asset Management (DAM), das eine nahtlose Integration mit anderen Unternehmensplattformen sowie einfaches Teilen, problemlosen Zugriff und eine sichere, effektive Verwaltung ermöglicht. Sie können Ihr DAM Ihren speziellen Anforderungen anpassen sowie Benutzung und Zugriffsrechte kontrollieren.

Mit einer digitalen Rechteverwaltung (Digital Rights Management, kurz DRM) kontrollieren Sie die Nutzung, Verbreitung und Umwidmung Ihrer Dokumente. Außerdem hilft es Ihnen, die Arbeit externer Agenturen zu kontrollieren und zu organisieren, um die Einhaltung rechtlicher Vorgaben zur Verwendung und Wiederverwendung digitaler Inhalte zu garantieren. Sie können Regeln für Ihr Marketing Asset Management etablieren, mit denen die Verbreitung sich effektiver kontrollieren lässt. Indem Sie dafür Sorge tragen, dass immer die richtige Version verwendet wird, beseitigen Sie Fehlerquellen. Sie können ein Ablaufdatum für die Nutzung oder genaue Angaben zu Beschränkungen machen, damit die Konformität gewährleistet ist. Ihre DRM-Plattform kontrolliert auch, wer wie lange auf Dokumente zugreifen und wer wem den Zugriff entziehen darf.

Ihr Digital Asset Management funktioniert nur im Zusammenspiel mit einer gesicherten Markenkonsistenz. Am besten integrieren Sie Ihre Brand Guidelines in Ihre DAM-Plattform. Sind die Richtlinien und Ressourcen im DAM gespeichert, können Sie auch problemlos intern und extern geteilt werden. Dann kennen alle Benutzer die Regeln und können stets die richtigen Versionen aller Inhalte verwenden.