LEITFADEN DAM für Digital Experience

Download

Definition: Metadaten

Was sind Metadaten?

Die Definition von Metadaten lautet: Daten, die andere Daten beschreiben. Es handelt sich um ein praktisches System, das die Arbeit mit Daten und digitalen Dateien vereinfacht. Metadaten tragen zur Klärung von Informationen bei und erleichtern das Auffinden und Verwalten digitaler Dateien. Metadaten sind eine wesentliche Komponente für die Suche in wichtigen Martech-Systemen wie CRM, DAM, CMS und anderen. Metadaten erleichtern auch die Integration zwischen Marketingsystemen.

Mit Metadaten werden Assoziationen oder Verknüpfungen zwischen digitalen Dateien hergestellt, um die Konsistenz des Asset Management zu gewährleisten. Metadaten können manuell oder automatisch erstellt werden, wobei die erste Methode im Allgemeinen genauer ist. Ein Beispiel für die manuelle Erstellung von Metadaten wäre die Kennzeichnung von Assets in Ihrem Digital Asset Management-System mit Schlüsselwörtern zur Beschreibung der Datei.

Umgekehrt können Fotografen auch Standard-Metadaten in ihre Kameraeinstellungen eingeben, so dass jedes von ihnen erstellte Asset automatisch Metadaten für den Namen des Fotografen, das Erstellungsdatum, Copyright-Informationen usw. enthält.

Was sind die häufigsten Arten von Metadaten?

Es gibt drei Hauptarten von Metadaten:

  • Beschreibende Metadaten - sie enthalten die grundlegenden Informationen über eine Datei wie Titel, Autor oder Schlüsselwörter.
  • Strukturelle Metadaten - wie der Name schon sagt, werden strukturelle Metadaten verwendet, um zu zeigen, wie digitale Assets organisiert sind, z. B. Seiten in einem E-Book oder Bilder in einer Broschüre.
  • Administrative Metadaten - diese Metadaten umfassen den Dateityp, die Nutzungsrechte, den Eigentümer und andere Informationen über das geistige Eigentum. Dies sind wichtige Informationen für ein effektives Digital Asset Management (DAM). Wenn Sie mehr über Metadaten für die Verwaltung digitaler Bestände erfahren möchten, laden Sie unseren praktischen Leitfaden zu Metadaten und Taxonomie herunter.

Warum sind Metadaten wichtig?

Metadaten sind wichtig, da sie dabei helfen, digitale Assets zu organisieren und zu kategorisieren und die darin enthaltenen Informationen zu verdeutlichen. Marketer müssen viele Daten verwalten. Die Möglichkeit, Dateien mithilfe von Metatags zu filtern, zu lokalisieren und zu verwalten, spart viel Zeit, mindert Fehler und rationalisiert Prozesse.

Metadaten bieten einen genauen Nachweis Ihrer digitalen Assets während ihres gesamten Lebenszyklus. Dazu gehören die Prozesse, mit denen sie erstellt werden, Nutzungsberechtigungen und vieles mehr. Metadaten helfen Ihnen, die CRM-Verwaltung zu verbessern, und stellen sicher, dass Sie Ihren DAM- und Datenfreigabepflichten nachkommen. Außerdem erleichtern sie die effektive Zusammenarbeit und unterstützen Ihre Automatisierungstaktiken.

Die Anwendung genauer Metadaten auf Webseiten kann auch Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern und Ihre Platzierungen bei Google und anderen Suchmaschinen erhöhen. Die Schlüsselwörter und Beschreibungen, die Sie Ihren Metatags hinzufügen, helfen dabei, den Inhalt klar und schnell zu erklären, so dass Suchmaschinen Ihren Inhalt genau erfassen können. Inhalte können dann schnell von den Personen gefunden werden, die sie wirklich suchen.