WEBINAR So skalieren Sie die Erstellung von Marketinginhalten für die bevorstehenden Festtage

Jetzt anmelden

Definition: Rebranding

Was ist Rebranding?

Rebranding ist eine Marketinginitiative, bei der die Identität einer Marke (d.h. Ihr „Look and Feel“) verändert wird, um zu beeinflussen, wie die Marke in den Köpfen ihrer Verbraucher und Stakeholder wahrgenommen wird.

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz, wie Unternehmen mit einem Rebranding-Prozess umgehen sollten. Er kann so minimal sein wie das Ersetzen des Markenlogos oder so transformativ wie ein umgestaltetes Produktkonzept, um völlig unterschiedliche Zielgruppen und/oder Märkte anzusprechen.

Was ist der Zweck des Rebrandings?

Unternehmen durchlaufen aus einer Vielzahl von Gründen einen Rebranding-Prozess, z.B. aufgrund von Fusionen und Übernahmen oder eines neuen Produktangebots. In den meisten Fällen ergibt es sich daraus, eine stärkere Verbindung zwischen dem Produkt einer Marke und der Identität mit den Zielgruppen herstellen zu wollen. Unternehmen können sich im Laufe der Zeit hinsichtlich ihrer verkauften Produkte, ihrer Zielgruppe und den Märkten, in denen sie tätig sind, weiterentwickeln.

Ein Rebranding-Prozess kann ein kompliziertes und teures Unterfangen sein. Doch bei erfolgreicher Umsetzung können sich Unternehmen von Wettbewerbern abheben und effektiver an den Wünschen, Bedürfnissen und Werten der Verbraucher ausrichten. Angesichts des schnelllebigen digitalen Marktes von heute, führen immer mehr Unternehmen Rebranding-Initiativen durch, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Falls Sie in Ihrem Unternehmen ein Rebranding planen, erfahren Sie hier,wie das Digital Asset Management den Rebranding-Prozess vereinfachen kann. .