Bynder hat in diesem Jahr beachtliche Erfolge im zweistelligen Bereich erzielt. Deshalb wollen wir heute diejenigen zu Wort kommen lassen, die hinter den Kulissen eine entscheidende Rolle dabei gespielt haben, Bynder zu einem digitalen Partner für mehr als 3700 globale Marken zu machen.

Unsere Byndies sind nicht nur unglaublich talentiert, sondern auch Teil einer Familie. Und das ist nicht nur eine leere Floskel, wie man sie in diversen Stellenanzeigen findet, sondern wird bei uns auch wirklich gelebt!

Lasst uns also auf zehn besonders tolle Jahre zurückblicken und in Erinnerungen, Anekdoten und Geschichten von zehn langjährigen Byndies aus aller Welt schwelgen.

Wir haben unseren zehn Byndies folgende Frage gestellt:

Als jemand, der (fast) von Anfang an dabei war: Was macht Bynder aus?

Bob Hickey (CEO)

„In den letzten zehn Jahren haben sich unser Unternehmen, das Führungsteam und alle Mitarbeiter stark weiterentwickelt. Wir befinden uns nun in einer optimalen Ausgangslage, um auch in den nächsten zehn Jahren zu wachsen. Das wird bestimmt großartig!

Mittlerweile sind wir natürlich alle etwas älter und der ein oder andere hat seit unserem Start ein paar graue Haare bekommen. Aber das hat sich gelohnt, denn wir haben es offensichtlich geschafft, als globales Unternehmen zusammenzuwachsen. Barcelona zum Beispiel ist ein fantastischer Ort mit einem großartigen Team, während sich in London viele neue, aufregende Gesichter und Führungspersönlichkeiten tummeln. Unsere Niederlassungen in den Niederlanden hingegen waren schon immer der Dreh- und Angelpunkt von Bynder. Außerdem freuen wir uns schon sehr auf die Expansion nach Melbourne. Aber auch die Büros in Boston und San Carlos dürfen nicht unerwähnt bleiben, denn sie fördern sowohl das persönliche als auch berufliche Wachstum unserer Byndies.

Ich bin also sehr glücklich über die Menschen und die Führungsetage in unserem Unternehmen!“

Adria Berrocal Forcada (Senior Videographer & Motion Designer)

„Ganz einfach: Bynder zeichnet sich durch seine Mitarbeiter aus. Hier arbeiten viele verschiedene Kulturen kreativ und innovativ zusammen. Das war schon so, als ich vor ein paar Jahren zu Bynder kam, und ist auch heute noch so.“

Ruben Vermaak (Globaler Direktor für Personalentwicklung)

„Ich liebe es, dass Bynder so international aufgestellt ist (derzeit gibt es bei uns 48 Nationalitäten, Tendenz steigend). Und das war schon immer so, denn unser allererster Praktikant kam aus Frankreich! Dadurch bleibt meine Arbeit immer spannend und inspirierend, denn ich lerne jeden Tag etwas Neues von einer der vielen Kulturen, die in unseren Büros vertreten sind! Deshalb könnte ich auch nie in einem Unternehmen arbeiten, das nur Mitarbeiter aus den Niederlanden beschäftigt. Das wäre viel zu langweilig! Viele (Tech-)Start-ups fangen in einem bestimmten Land an und stellen nur einheimische Mitarbeiter ein. Wenn sie dann in andere Länder expandieren, sehen sie sich mit einem regelrechten Kultur- und Sprachwechsel konfrontiert. Dieses Problem hatten wir zum Glück nie.

Als Bynder 2013 gegründet wurde, gab es eine klare Mission: Wir wollten das beste DAM-Unternehmen auf dem Markt werden! Obwohl wir kein Start-up mehr sind, haben die meisten Byndies trotzdem eine typische Start-up-Mentalität, die man an ihrer proaktiven Herangehensweise erkennen kann. Wenn jemand keine Antwort auf eine Frage hat, sitzt er nicht einfach ratlos herum und wartet darauf, dass sich irgendwie eine Lösung ergibt. Er wendet sich an seine Kollegen oder findet die Antwort selbst heraus! Außerdem wird uns nie langweilig, denn es gibt immer etwas zu tun.

Ein wesentlicher Bestandteil von Bynder ist unsere sogenannte „Lernkultur“. Das bedeutet, dass sich unsere Mitarbeiter konstant darum bemühen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern, sie in der Praxis umzusetzen und an Kollegen weiterzugeben. Das macht sich in allen Teams, Büros und auf jeder Hierarchieebene bemerkbar und hat signifikante Auswirkungen auf den individuellen und unternehmensweiten Leistungserfolg. Diese Kultur des ständigen Lernens und Wachstums ist so wichtig, dass wir sie als festes Ziel in unserer Unternehmensstrategie verankert haben. Wir wollen ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem jeder Mitarbeiter das Beste aus sich herausholen kann.

Deshalb freuen wir uns natürlich immer, wenn potenzielle neue Byndies erzählen, dass sie schon davon gehört haben, wie wichtig uns Investitionen in die Weiterentwicklung aller Mitarbeiter sind.

Außerdem gibt es bei Bynder eine lebendige Bürokultur mit einer ganz besonderen Stimmung, die sich an allen acht Standorten bemerkbar macht. Unsere Mitarbeiter wissen es zu schätzen, dass sie dort regelmäßig zusammenkommen, brainstormen, sich weiterentwickeln, gemeinsam essen oder sich bei einem Drink mit ihren Kollegen über die vergangene Woche austauschen können. Meine persönlichen Highlights sind übrigens unsere regelmäßigen Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Bynder Awards Gala, das Sommer-BBQ oder das Thanksgiving-Dinner in den USA.“

Robert de Jong (Design Lead)

„Bei Bynder hatte ich schon immer das Gefühl, dass alles möglich ist. Hier kann ich mich weiterentwickeln, Kontakte knüpfen und Ideen frei äußern. Nicht nur als Mitarbeiter, sondern auch als Mensch. Ich glaube, das haben wir alle auf die eine oder andere Weise gemeinsam. Tatsächlich habe ich oft mitbekommen, wie Byndies schon nach kurzer Zeit das Beste aus sich herausholen konnten – und dabei viele neue, wertvolle Freundschaften geschlossen haben. Genau wie ich!“

Ljubica Jovanova (Creative Director)

„Bynder zeichnet sich vor allem durch die Menschen aus, die hier arbeiten. Wir waren schon immer stolz auf unsere Unternehmenskultur – und die haben wir nur unseren Byndies zu verdanken! Als internationales Unternehmen mit mehr als 40 Nationalitäten und Niederlassungen auf drei Kontinenten legen wir großen Wert darauf, dass jeder so sein kann, wie er ist. Bei einer angenehmen Arbeitsatmosphäre kann jeder seine Ideen einbringen und sich sowohl beruflich als auch privat weiterentwickeln.

Wir von Bynder geben stets unser Bestes – und das zeigt sich nicht nur in unserem Innovationsgeist, sondern auch im Umgang mit Herausforderungen und Misserfolgen. Tolle Ergebnisse feiern wir im Team, aber wir halten auch zusammen, wenn etwas nicht so gut läuft. Durch Verantwortung, Integrität und Respekt in unseren Beziehungen zu Kollegen und Kunden schaffen wir Vertrauen und Stärke im Team.“

Amsterdam office Byndies 4 Amsterdam office Byndies 4 Amsterdam office Byndies 4 Amsterdam office Byndies 4 10 Jahre. 10 Byndies. 10 Erinnerungen.

Cedric Lecat (Senior Backend Engineer)

„Für mich sind es zweifellos die Leute, mit denen ich zusammenarbeite. Ich gehe gerne ins Büro, um alle persönlich zu treffen. Wir haben ein eingespieltes Team und eine gute Arbeitsatmosphäre. Es mangelt nie an Herausforderungen, aber ich kann mich immer auf meine Kollegen verlassen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich mein Praktikum bei Bynder begann. Das war kurz nach dem Umzug ins neue Büro in Rotterdam.

Damals konnte ich noch nicht so viel, wurde aber von verschiedenen Kollegen schnell angelernt und später auch übernommen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Außerdem durfte ich schon nach ein paar Monaten mit nach Sardinien fliegen – zusammen mit dem ganzen Unternehmen!“

Don Fakkert (Senior Vice President Customer Success, EMEA)

„Meiner Meinung nach unterscheidet sich Bynder von anderen Technologieunternehmen in zwei großen Punkten. Zum einen ist das Team divers und talentiert. Im Laufe der Jahre habe ich mit den besten und kreativsten Leuten auf dem Markt zusammengearbeitet. Byndies halten zusammen und gehen für mehr als 3700 Kunden die Extrameile. Entwicklungen finden sowohl auf persönlicher Ebene als auch im Team und im Unternehmen statt. Obwohl sich Bynder und seine Unternehmenskultur im Laufe der Jahre weiterentwickelt haben, sind unsere Grundwerte immer dieselben geblieben.

Aber nicht nur unsere Mitarbeiter sind sehr divers, sondern auch unsere Kunden. Bynder bietet eine Lösung, die sowohl von den allerkleinsten Unternehmen als auch von den weltweit größten Konzernen eingesetzt wird. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen aus allen möglichen Branchen und Marketingteams globaler Marken war für unsere Mitarbeiter und die Entwicklung unserer Produkte schon immer sehr inspirierend.

All diese Aspekte zusammen haben wesentlich zu unserem Erfolg beigetragen und sind der Grund, warum ich seit 2014 ein treuer Byndie bin.“

Bron McGuire (Senior Account Executive)

„Leidenschaft – von Anfang an. Ich habe das Gefühl, dass sich wirklich jeder Byndie darum bemüht, Marken dazu zu inspirieren, außergewöhnliche und kreative Content-Erlebnisse zu schaffen. Mich umgeben liebe, talentierte und engagierte Menschen, die einander anfeuern, um erfolgreich zu sein. Mit Humor, Respekt und Einfühlungsvermögen arbeiten wir alle auf dasselbe Ziel hin. Wir haben nicht nur Spaß, sondern können auch jeden Tag unseren Kunden dabei helfen, außergewöhnliche Markenerlebnisse zu schaffen. Das ist einfach großartig.“

Brian Kavanaugh (Director, Global Field & Customer Marketing)

„Wenn ich an meine sieben Jahre bei Bynder zurückdenke, fällt mir gleich die erste DAM-Konferenz ein, die ich kurz nach meinem Eintritt mit einigen Vertriebsmitarbeitern besuchte. Wer sind unsere Käufer? Wo finden wir Aufträge? Was macht Bynder so besonders? Heute sind wir ohne Frage der Marktführer in diesem Bereich und haben einen Großteil unserer Geschichte selbst geschrieben – nicht zuletzt neulich, mit unserem bisher größten Auftrag! Auf dem Weg dorthin schätzt man natürlich die tollen Momente, Errungenschaften und Erfolge des Unternehmens. Aber letztendlich steht der Mensch im Mittelpunkt. Ich war schon auf Hochzeiten anderer Byndies, wurde nach Hause zum Essen eingeladen oder habe die Kinder meiner Kollegen kennengelernt. Dabei sind wirklich alle Gesellschaftsschichten von mehreren Kontinenten vertreten – und genau deshalb fühlt sich diese Reise auch so unglaublich an. Und es gibt noch so viel mehr zu erleben!“

Almar Ruisch (Senior Director Services EMEA)

„Ich hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, so lange in einem Unternehmen zu bleiben, als ich 2015 meine alte Stelle aufgab und zu Bynder kam. Anfangs musste ich mich erst an das charmante Chaos eines typischen Start-ups gewöhnen. Aber die ersten Wochen vergingen wie im Flug und die Teams richteten sich stark auf ihre Ziele aus. Das scheinbare Chaos entpuppte sich als unerschöpfliche Quelle fröhlicher Energie, die jeden Einzelnen im Unternehmen antreibt.

Für mich ist es das, was Bynder heute ausmacht. Der Wille und die Kraft, ein großartiges Produkt zu liefern, tollen Kundenservice anzubieten, Alternativlösungen für nicht funktionierende Prozesse zu finden, sich weiterzuentwickeln und die Kollegen darin zu unterstützen, veraltete Herangehensweisen zu optimieren und einfach mal zu machen. Bei Bynder kann jeder eine gute Idee verfolgen und umsetzen. Mit dieser Kombination aus Freiheit, Verantwortung übernehmen und füreinander einstehen haben es mehr als 500 Byndies bis hierher geschafft – und deshalb werden wir auch in den nächsten zehn Jahren wachsen.“