Wie wichtig ist Video?

So wichtig, dass Instagram seine Rolle als Foto-Sharing-App aufgegeben hat, um sich nur noch auf Videos zu konzentrieren. Das erklärte Instagram am 5. Juli 2021. Das zeigt, wie wichtig Videos mittlerweile sind. Adam Mosseri ist der Chef von Instagram und nannte vier Trends, welche die Strategie des Unternehmens stark beeinflussen:

  • Urheber (Verlagerung der Macht von der Institution zum Einzelnen)

  • Videos - treiben das Online-Wachstum im Moment immens an

  • Shopping - die Pandemie hat die Verlagerung von offline zu online um mehrere Jahre beschleunigt

  • Messaging - die Art und Weise, wie Menschen mit ihren engen Freunden in Kontakt treten, hat sich in den letzten fünf Jahren verändert


Aber was ist laut Adam der Hauptgrund für den Wechsel zu mehr Video? Eigentlich ist es ganz einfach. Die Menschen wollen einfach unterhalten werden. Heutzutage will jeder das Netflix-Erlebnis. Diese Sehnsucht nach Unterhaltung ist nicht nur bei Verbrauchern von B2C- und D2C-Marken zu beobachten - auch das B2G- und B2B-Publikum sehnt sich nach originellen On-Demand-Videoinhalten mit Geschichten, wie sie von Netflix bekannt gemacht wurden. Und die kürzliche Einführung von Salesforce+ beweist, dass die B2B-Giganten zuhören. Carla Piñyero Sublett, CMO bei IBM, äußerte sich kürzlich zu Video und Storytelling: "Die Notwendigkeit des Storytellings im B2B-Marketing ist nach COVID noch wichtiger, da die Art und Weise, wie Menschen Informationen konsumieren, beeinflusst wurde."

Die Zeiten von Whitepapers und E-Mails in Langform könnten vorbei sein. Die Leute sind auf der Suche nach reichhaltigen Videos mit mehr Substanz, in denen sie tatsächlich etwas lernen können.
Carla Piñyero Sublett
CMO bei IBM

Treten Sie auf die Bremse, bevor Sie sich entscheiden, Ihre Videoaktivitäten auszubauen

Wir sind der Meinung, dass dieser Zeitpunkt eine Gelegenheit für Marken ist, nicht nur den von ihnen erstellte Video-Content, sondern ihren gesamten Content-Output zu hinterfragen.

Warum?

Wir wollen nicht noch mehr Inhalte kreieren, die keiner benötigt. Content hat einen positiven Einfluss auf das Geschäft – aber nicht, wenn Sie Ihre Marketingprogramme mit schlechten Inhalten bestücken, für die sich niemand interessiert. Um wirklich zu vermeiden, dass minderwertiger Content erstellt wird, und um Parameter für die Skalierung einzurichten, müssen sich Marketingteams auf die Erstellung von Video-Content konzentrieren.

Breaker1 Breaker1 Breaker1 Breaker1 5 Grundlagen zur Skalierung der Produktion von Video-Content

Wie können Sie die Erstellung von Video-Content in den Fokus rücken? Indem Sie diese 5 Grundlagen anwenden:

5 Grundlagen zur Skalierung von Video-Content

  1. Videoerstellung sollte demokratisiert und zugänglich sein.

  2. Videoerstellung sollte einheitlich sein und reibungslos verlaufen.

  3. Videoerstellung sollte schnell sein, aber es sollte sich NICHT um schnelle Inhalte handeln.

  4. Videoerstellung sollte konsistent und markenkonform sein.

  5. Videoerstellung sollte grenzenlos sein.

#1 Videoerstellung sollte demokratisiert und zugänglich sein

Der erste Grundsatz für die Skalierung der Erstellung von Video-Content ist, dass jeder ein Urheber sein kann. Mit Videovorlagen, die sich an Ihre Markenrichtlinien halten, müssen Sie nicht befürchten, dass jemand Ihre Marke schlecht aussehen lässt. Es kann abschreckend wirken, die Erstellung von Content für Nicht-Designer, Nicht-Kreative und Nicht-Videographen zu ermöglichen. Es besteht ein gewisses Risiko, aber wenn Sie Bynder verwenden, ist es viel geringer als bei einem Tool wie Canva oder Biteable. Der Wert Bynders zeigt sich in:

  • Erschließung kreativer Ideen von Teammitgliedern, die nicht unbedingt eine "kreative Rolle" innehaben

  • Schonung der Kapazitäten Ihres Kreativteams, indem Sie monotone, sich wiederholende Arbeiten automatisieren

  • Gewinnung von Zeit für die Arbeit an kreativeren und längerfristigen Videoinhalten

#2 Videoerstellung sollte einheitlich sein und reibungslos verlaufen

Der zweite Grundsatz für die Skalierung der Erstellung von Video-Content ist, dass der Erstellungsprozess einheitlich, bewusst einfach und reibungslos sein sollte. Jeder sollte einen zentralen Zugang haben und die Content-Erstellung muss nahtlos, einheitlich, sozialverträglich und gut kommuniziert sein. Wenn Sie eine nahtlose digital Experience bieten wollen, müssen alle Ihre Assets konsistent und markenkonform sein. Mit all diesen verschiedenen Kanälen und Plattformen in der Customer Journey erstellen Sie viele verschiedene Arten von Content: Bilder, Videos, Dokumente, Banner, aber für jede Art von Asset gibt es ein eigenes Tool, was zu weniger Konsistenz führt. Was wäre, wenn es einen zentralen Ort für die Erstellung gäbe, eine Art "Brand Studio"?

Wenn Sie all diese Content-Arten in isolierten Anwendungen erstellen, müssen Sie erstens viel Arbeit wiederholen, und zweitens wird es dadurch viel schwieriger, ein einheitliches Erscheinungsbild zu gestalten und zu kontrollieren, was letztlich zu einem weniger nahtlosen Erlebnis führt. Unsere Vision ist es, eine einheitliche Content-Erstellung zu bieten, die den Prozess vereinfacht und beschleunigt und konsistente Kampagnen gewährleistet.
Maarten Boon
Produktmanager, Video Brand Studio bei Bynder

#3 Videoerstellung sollte schnell sein, aber es sollte sich NICHT um schnelle Inhalte handeln

Seien wir ehrlich: Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Videos entweder von schlechter Qualität sind und schnell produziert werden, oder von hoher Qualität, für die man Ewigkeiten braucht. Unser drittes Prinzip für die Skalierung der Erstellung von Video-Content ist, dass es kein Müll sein muss, nur weil die Erstellung nicht Ewigkeiten gedauert hat.

Kreativer Video-Content kann schnell erstellt werden, ohne dass die Qualität darunter leidet. Wir empfehlen die Wiederverwendung von Inhaltsbausteinen, so dass mehrere Vorlagen mit viel Flexibilität zur Verfügung stehen. Diese Atomisierung beschleunigt den Prozess der Inhaltserstellung. Lesen Sie unseren Zen-Leitfaden zur kreativen Automatisierung, um mehr über die Vorteile der Aufteilung Ihrer kreativen Inhalte in modulare Elemente zu erfahren.

#4 Videoerstellung sollte konsistent und markenkonform sein

Es muss nicht alles gleich aussehen - aber es muss erkennbar sein, dass es sich um Ihr Unternehmen handelt.

In einer Welt, in der eine Interaktion mit einem Verbraucher manchmal nur ein paar Sekunden dauert, ist ein starkes und konsistentes Branding entscheidend. Doch bei all den verschiedenen Akteuren, die sowohl intern als auch extern an Ihrem Content arbeiten, ist es schwierig, die Markenkonsistenz zu gewährleisten. Eine zentrale, einheitliche Quelle der Wahrheit für Marken-Assets (DAM) und Regeln für die Markenidentität (Brand Guidelines) ist unerlässlich. Aber das ist noch nicht alles: Sie sollten auch in den Workflow zur Erstellung von Videoinhalten auf derselben Plattform integriert werden.

#5 Videoerstellung sollte grenzenlos sein

Der Videoerstellung mit Vorlagen sind keine Grenzen gesetzt, *wenn* Sie die Vorlagen so offen wie möglich gestalten, um die Wiederverwendungsmöglichkeiten zu maximieren. Dieser fünfte Grundsatz ist besonders wichtig, weil die Anzahl der Touchpoints, an denen Verbraucher mit Ihrer Marke interagieren, jeden Tag größer wird.

Wenn Sie etwas bewirken wollen, was die meisten von uns tun, müssen Sie Ihren Content anpassen und personalisieren, um Ihre Kunden zu überraschen und zu begeistern. Das bedeutet, dass Sie die Barrieren für die Skalierung beseitigen müssen.

Herkömmliche Erstellungssoftware erstellt ein Asset nach dem anderen.

Unsere Plattform erstellt Content in der von Ihnen gewünschten Geschwindigkeit mit der Qualität, die Ihre Kunden verdienen.

Breaker2 Breaker2 Breaker2 Breaker2 5 Grundlagen zur Skalierung der Produktion von Video-Content

F&A

Die brennenden Fragen zur Skalierung von Video-Content

Wie können Sie jedem Touchpoint in der Customer Journey mehr Videos hinzufügen, ohne die Ausgaben für Agenturen zu erhöhen?

Bringen Sie es ins Unternehmen.

Denken Sie darüber nach. Ihre internen Kreativen leben und atmen Ihre Marke, während Agenturen viele Kunden mit vielen Markenrichtlinien und unzähligen kreativen Aufträgen haben.

Außerdem geht es hier nicht um den nächsten großen Werbespot von Nike, sondern um all die kleinen Berührungspunkte zwischen dem ersten Mal, wenn ein Kunde Ihr Produkt sieht, und dem Moment, in dem er sich zum Kauf entscheidet.

Wie oft interagiert ein Kunde mit Ihrer Marke, bevor er kauft? Und wie stark würde der Umsatz zurückgehen, wenn Sie plötzlich alle kreativen digitalen Inhalte, die Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen bewerben, abschaffen würden? Wie stark würde der Umsatz steigen, wenn Sie noch mehr hochwertige, markenkonforme Videos produzieren würden, um Ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben?

Wie können Sie in einem zunehmend von Bewerbern überfüllten Arbeitsmarkt Top-Talente für Ihre Marke gewinnen?

Sicherlich kennen Sie die Stellenausschreibungen auf LinkedIn, die Menschen nachlässig teilen, um für offene Stellen in ihrem Unternehmen zu werben. Sie sind nicht visuell. Sie sind nicht dynamisch. Sie sind nicht einprägsam! Wie sollen Sie sich bei den Top-Talenten abheben, wenn Sie nicht einmal im Feed auffallen können? Mehr markenbezogene, kreative Inhalte sind die Investition wert, wenn Sie Ihr Employer Branding verbessern wollen.

Warum sollte ich der Skalierung unserer Bemühungen zur Erstellung von Video-Content Priorität einräumen?

Die Leute wollen nicht unbedingt mit Ihnen reden (tut mir leid - ich rede mit Ihnen, wenn Sie wollen!) Fast zwei Drittel von ihnen würden sich lieber ein Video ansehen, das Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung erklärt. Die Menschen können es selbst tun, und Video ist ein Format, um Ihr Wissen zu digitalisieren. Die Menschen erhalten die Informationen, die sie brauchen, und müssen nicht mit Ihnen sprechen. Alle gewinnen.