So sieht es in der modernen Marketingwelt aus: 88 % der Kunden einer aktuellen Salesforce-Studie geben an, dass ihnen das Erlebnis mit einem Unternehmens genauso wichtig ist wie sein Produkt oder seine Dienstleistungen. Außerdem bevorzugen 57% eine digitale Kommunikation. 

Daher fragen sich viele Unternehmen: Wie können sie digitale Erlebnisse schaffen, die so herausragend sind, dass die Kunden gerne wiederkommen? Sie haben es selbst in der Hand. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team über die nötigen Tools und Prozesse verfügt, um personalisierte, konsistente Inhalte in großem Umfang über eine ständig wachsende Anzahl digitaler Kanäle zu liefern. 

Immer mehr Unternehmen nutzen dazu eine gut integrierte Digital Asset Management-Lösung. Sie ist die erste und einzige Anlaufstelle für alle Anliegen, die mit Content zu tun haben. Obendrein unterstützt sie jeden Kanal während der Customer Journey. Von Marketing-Automatisierungssoftware und PIM-Systemen bis hin zu CMS-Tools und Social-Media-Plugins: Digital Asset Management-Integrationen helfen dabei, die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit an die richtigen Kunden zu liefern.

 Da es so viele verschiedene Angebote gibt, ist es oft schwierig, sich für die richtigen DAM-Integrationen zu entscheiden. Welche sind ein absolutes Muss? Und woher wissen Sie, ob sie die besonderen Anforderungen und Ziele Ihres Unternehmens unterstützen? 

Setzen Sie sich mit den folgenden Empfehlungen auseinander. Wir zeigen Ihnen die fünf großen Kategorien von DAM-Integrationen mit ihren typischen Funktionen, Anwendungsfällen und Vorteilen. 

Eine vollständige Liste der vorgefertigten DAM-Integrationen von Bynder finden Sie in unserer Integrationen-Rubrik.

Content Management Systems (CMS)

Eine DAM x CMS-Integration ist die Basis für jede moderne Organisation mit einer digitalen Präsenz. Sie gehört zu den beliebtesten Lösungen auf dem Markt. Zum besseren Verständnis: Content Management Systeme (CMS) werden im Backend für die Verwaltung, Erstellung und Bereitstellung von Webseiten, Landing Pages, Blogs, mobilen und digitalen Display-Erlebnissen verwendet. Sie können ein eigenständiges Angebot sein oder in eine Digital Experience Platform (DXP) oder E-Commerce-Plattform integriert werden.

Ein CMS verfügt in der Regel über viele einfache DAM-Funktionen, wie zum Beispiel eine Medienbibliothek zum Speichern von Inhalten. Der Funktionsumfang ist aber oft zu begrenzt, um den Anforderungen heutiger Unternehmen gerecht zu werden.

Was sind die Hauptvorteile der Integration von DAM mit einem CMS?

  • Die Nutzer können digitale Inhalte, die im DAM gespeichert sind, direkt im CMS verwenden, um die Markenkonsistenz zu gewährleisten und die Veröffentlichung von Content zu beschleunigen.

  • Effektive Nutzerrechte sorgen für eine bessere Kontrolle darüber, welche Inhalte in der CMS-Umgebung verwendet und veröffentlicht werden. Sie stellen auch sicher, dass der Content aktuell, markengerecht und korrekt formatiert ist.

  • Die Assets werden automatisch im CMS aktualisiert, wenn eine neue Version in das DAM hochgeladen wird.

  • Die Dynamische Asset Transformation erstellt automatisch optimierte Asset-Variationen (nach Größe, Format, Ausschnitt usw.) je nach Gerät und Kanal. Das hilft dabei …

… die Ladezeiten der Webseite zu verringern
… SEO und Seiten-Autorität zu verbessern
… Designteams die Arbeit zu ersparen, manuell verschiedene Asset-Versionen erstellen zu müssen

Beispiele für die Integration von DAM und CMS sind: Sitecore, Contentful, Contentstack, Magnolia.

Product Information Management (PIM) & E-Commerce

53 % der Verbraucher kaufen heutzutage lieber online als im Geschäft ein. Deshalb ist es für Unternehmen umso wichtiger, dass ihre E-Commerce-Inhalte nicht nur hervorstechen, sondern die begleitenden Produktinformationen auch aktuell und korrekt sind. Nur mit starkem Content lassen sich Produkte und Dienstleistungen im E-Commerce-Sektor verkaufen.

Durch die Verbindung von DAM und PIM können Unternehmen Produktinformationen besser in ihre digitalen Assets integrieren und eine umfassendere ‘Content Experience’ liefern, die sich direkt auf den Umsatz auswirken. Wir stellen also fest, dass ein Produktinformationssystem ein zentraler Ort ist, an dem Sie Produktinformationen wie SKUs, Beschreibungen, Farben usw. sammeln, verwalten und erweitern können. Produktkataloge lassen sich leichter erstellen und über Vertriebs- und E-Commerce-Kanäle verteilen.

Was sind die wichtigsten Vorteile der Integration von DAM mit PIM- und E-Commerce-Lösungen?

  • Eine robuste DAM x PIM-Integration rationalisiert den Prozess der Inhaltserstellung, fördert die Wiederverwendung von Inhalten und ermöglicht es Unternehmen, auf ihren E-Commerce-Kanälen abwechslungsreichere Produktinhalte zu präsentieren.

  • Unternehmen können ihre Webshop-Präsenz besser auf dem neuesten Stand und dynamisch halten, indem sie die Bereitstellung von personalisierten Bildern, Videos und relevanten Produktinhalten auf ihren E-Commerce-Kanälen optimieren.

  • Marken können sich mit mehr Rich Media im digitalen Handel abheben und ihre SEO-Rankings verbessern.

  • Bessere Inhalte führen zu besseren Produkterlebnissen, was wiederum mehr Konversionen und, ebenso wichtig, weniger Retouren bedeutet.

Beispiele für die Integration von DAM und PIM sind: InRiverStibo SystemsSalsify und Akeneo.

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen DAM und PIM und den Vorteilen einer Integration der beiden finden Sie unter: Mit PIM und DAM erstklassige Ergebnisse erzielen.

Digital Experience Platforms (DXP)

In den letzten Jahren haben sich Plattformen für digitale Erlebnisse gehäuft. In der Regel bieten sie eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen an, die sich ergänzen und mit der ein Unternehmen seinen Kunden digitale Inhalte über die gesamte Customer Journey hinweg zur Verfügung stellen kann.

Dazu gehört der nahtlose Austausch von Daten und Inhalten über CMS, E-Commerce-Kanäle, CRM, Kundenservice, Marketing-Personalisierung und mehr.

DXPs werden häufig in DAM-Lösungen integriert. Viele DXPs weisen nämlich keine oder nur eine begrenzte Funktionalität auf, was die Zentralisierung und Verwaltung aller Inhalte angeht. Doch die müssen zuverlässig in die Kanäle, Tools und Bemühungen um Personalisierung im Rahmen der Digital Experience-Strategie eines Unternehmens einfließen.

Was sind die Vorteile einer DAM-Integration mit Digital Experience Platforms?

  • Es wird ein gemeinsamer Dienst für Inhalte in allen Systemen einer DXP-Suite (d. h. CMS, PIM/eComm, Marketing Automation) etabliert, um Markeninhalte konsistent zu halten. Außerdem können Inhalte während der gesamten Customer Journey schneller und flexibler zur Verfügung gestellt und personalisierte Erlebnisse besser umgesetzt werden.

  • Durch die Nutzung konsistenter Metadaten und Taxonomie-Modelle des DAMs in einer DXP-Suite können Unternehmen ihre Personalisierungsziele besser erreichen, indem sie Inhalte auf den Kundenkontext abstimmen.

Beispiele für die Integration von DAM x DXP sind: Salesforce Experience Cloud, SAP C/4HANA.

Marketing-Automatisierung

Marketing-Automatisierung ist eine Art von Software, die sich auf die Automatisierung und Effizienzsteigerung von vielen manuellen Marketingaufgaben und -aktivitäten konzentriert. Darunter fallen zum Beispiel E-Mail-Marketing, Veröffentlichungen in sozialen Medien, Lead-Generierung und Scoring, Werbekampagnen und noch viel mehr.

Was sind die Hauptvorteile der Integration von DAM mit Lösungen zur Marketing-Automatisierung?

  • Unternehmen können Inhalte in großem Umfang nicht nur effizienter erstellen und veröffentlichen, sondern auch besser organisieren. So können alle Beteiligten die Inhalte schnell finden und auf bestimmte Online-Zielgruppen zuschneiden.

  • Marken können schneller auf den Markt gebracht werden, da die Erstellung von Inhalten mit Vorlagen und Automatisierungstools beschleunigt wird.

  • Teams profitieren davon, dass Inhalte mit Workflow-Funktionen schneller genehmigt, Bilder und Videos mit Metadaten versehen und Rich Media-Inhalte zentralisiert an einem einzigen Ort gefunden und dann verteilt werden können.

  • Marketingspezialisten können Kampagnen schneller durchführen, die Risiken für eine schlechte Markenreputation verringern und Prozessengpässe bei der Erstellung und Bereitstellung von Inhalten beseitigen. So ist es möglich, dass Marketer mit der wachsenden Nachfrage nach Inhalten über mehrere Kanäle hinweg Schritt halten können.

Beispiele für die Integration von DAM x Marketing-Automatisierung sind: Salesforce Marketing Cloud (Integrationsseite), Salesforce Pardot, Marketo, Hubspot und Eloqua.

Design & Creative

Moderne DAM-Lösungen sind mehr als nur ein Ort zum Speichern und Organisieren von Inhalten. Viele Anbieter stellen mittlerweile integrierte kreative Automatisierungstools zur Verfügung, um den Prozess der Inhaltserstellung zu beschleunigen und zu automatisieren.

Kreativschaffende gehören zu den beliebtesten Nutzern eines DAM-Systems in einem Unternehmen. Die Integration von DAM mit den Design- und Kreativtools, die sie zur Erstellung von Inhalten verwenden, wird immer wichtiger, um die Produktion zu beschleunigen und den kreativen Prozess zu zentralisieren.

Was sind die wichtigsten Vorteile der Integration von DAM mit Design- und Kreativtools?

  • Fertige, von der Marke genehmigte digitale Inhalte können an einem zentralen Ort gespeichert werden, um den Zugriff und die Kontrolle über ihre Verwendung in der Öffentlichkeit zu verbessern.

  • Die Aktualisierung von Assets und die Verwaltung verschiedener Versionen erfolgt automatisch über das DAM und verschiedene Designtools. Ein manuelles Aktualisieren und erneutes Hochladen ist nicht erforderlich und es besteht kein Risiko, dass veraltete Inhalte verwendet werden.

  • Kreativ-Profis können sich mehr auf die eigentliche kreative Arbeit konzentrieren und müssen sich nicht mehr um die Verwaltung kümmern, wie z.B. das Hochladen, Herunterladen und Übertragen digitaler Assets zwischen Anwendungen.

  • Die Markenkonsistenz lässt sich viel leichter beibehalten, da kontrolliert werden kann, welche Designdateien und Markenbilder für die öffentliche Nutzung freigegeben wurden.

Zu den DAM x Design- und Kreativ-Tooling-Integrationen gehören: Adobe Creative Cloud Connector, Figma, Canva, Templafy.

Buchen Sie eine Bynder-Demo, um einige der oben genannten Integrationen in der Praxis zu sehen

Die hochgradig anschlussfähige Digital Asset Management-Lösung von Bynder arbeitet mit einigen der bekanntesten Marketingtechnologie-Unternehmen der Welt zusammen, wie zum Beispiel Salesforce, Adobe, WordPress, Akeneo und Wrike. Eine vollständige Liste unserer aktuellen vorgefertigten Integrationen, die mit Ihrem Tech Stack verbunden werden können, finden Sie in unserer Integrationen-Rubrik. Sind Sie neugierig geworden und wollen sowohl die Integrationen als auch unser DAM in der Praxis kennenlernen? Dann buchen Sie gerne hier unten eine Demo.