Wie in anderen Bereichen kann es auch in Bezug auf Content passieren, dass es eines Tages „zu viel des Guten“ wird. Eine Flut an Inhalten überfordern die Käufer und senken den Marktwert. Oft veröffentlichen Marken so viele Leitfäden oder Blogposts wie möglich, um sich als Experten in einem bestimmten Bereich zu profilieren. Dabei vergessen sie, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – und zwar auf den Mehrwert ihrer Inhalte. Wenn der vernachlässigt wird oder gar komplett fehlt, werden potenzielle Kunden vergrault und die Marke verliert an Glaubwürdigkeit. Und das, obwohl die Marketingabteilung viel Zeit und Geld in die Content-Produktion investiert! 

Die Lösung? Ganz einfach die vielversprechendsten, wichtigsten Inhalte übernehmen und in kleinere, leicht zu konsumierende Portionen aufteilen. So erhalten potenzielle Kunden kurze, wertvolle Inspirationen oder Informationen – und Sie können noch mehr Nutzen aus den Originalinhalten, die Sie mit viel Mühe und Ressourcen erstellt haben, ziehen.

 Diese weniger umfangreichen, aber hilfreicheren Inhalte können miteinander verknüpft werden, um ein lineares, konsistentes Erlebnis über alle Customer Touchpoints hinweg zu schaffen. Darauf basiert mittlerweile jede digitale Marketingstrategie. Möchten Sie mehr über das ungenutzte Potenzial von Content-Erlebnissen erfahren? Hier geht es zu unserem Blog-Post. 

Mit Bynder bekommen Sie kostenlosen Zugang zu einem exklusiven Bericht, der sich mit dem Problem umfangreicher Inhalte und deren Verschwendung befasst: „From One to Many: Wie man die Wiederverwendung von B2B-Inhalten maximiert“. 

Der Bericht geht den Zahlen hinter dem Content-Chaos auf den Grund und zeigt, wie Marken mit starken, recycelbaren Inhalten herausstechen können. Für eine erfolgreiche Marketingstrategie muss man verstehen, wie wichtig der Lebenszyklus aller Inhalte ist. Dieser Bericht ist ein unverzichtbares Tool, um in 2023 richtig durchzustarten. Der Leitfaden befasst sich mit den Grundlagen des Content-Lebenszyklus und hilft Ihnen dabei, Ihren bestehenden Output zu hinterfragen. Sie werden schon sehr bald ein effektiveres, abgerundetes Content-Erlebnis schaffen – ohne umfangreiche kreative Ressourcen mobilisieren zu müssen. 

Holen Sie sich hier den kostenlosen Report!